Jasmintee wurde schon vor Jahrunderten genossen

Der Jasmintee - Aufzeichnungen aus dem China des 10. Jahrhunderts zufolge ist dieser charismatische grüne Tee mit zugleich würziger und floraler Note der Urvater aller auf natürlichem Weg aromatisierter chinesischer Tees. Seine Hochwertigkeit verdankt der Jasmintee unter anderem seinem aufwendigen Herstellungsverfahren, das nur durch erfahrene Fachkundige in Perfektion beherrscht wird.

14 Artikel

pro Seite

14 Artikel

pro Seite

Die Herstellung von Jasmintee

Mit Hingabe werden für qualitativen Jasmintee verwendete Jasminblüten in den frühen Morgenstunden geerntet - zu dieser Tageszeit sind die noch von Tau bedeckten Blüten nicht geöffnet und umschließen so ihr volles Aroma. Die frische wohlduftende Blütenauslese trifft nun beispielsweise in sich sorgfältig abwechselnden Schichtungen auf ausgewählte Lagen grünen Tees, um hier in mehrtägiger Lagerung ihren vollmundigen Duft zu verströmen.

Um dem Jasmintee sein charismatisch natürliches Aroma zu verleihen, werden die Jasminblüten dabei in gewissenhafter Regelmäßigkeit durch frische Auslesen ersetzt. Außerdem kann der charakteristische Jasmintee auch einem fachkundigen Prozess der Bedampfung entspringen - hierbei durchtränkt der Duft behutsam gedämpfter Jasminblüten ausgewählte Teeblätter. Zubereitet kann die persönlich favorisierte Variante nun nicht nur den Gaumen, sondern auch das Auge erfreuen - so verzaubert beispielsweise Jasmintee mit extra vielen Blüten durch seine warme Färbung und erlaubt einen floralen Blick in das entfernte China.