Was ist Flugtee?

Nein, der Name „Flugtee“ leitet sich nicht davon ab, dass Feinschmecker auf der ganzen Welt auf diesen Tee „fliegen“ - obwohl auch das zweifellos der Wahrheit entspricht. Der Terminus bezeichnet vielmehr Tees, die gleich nach der Ernte über den Luftweg transportiert werden. Natürlich geschieht das - wegen der deutlich höheren Kosten - nur mit besonders edlen und hochwertigen Tees.

Flugtee-Geschichte

Die Erfindung des Flugtees sollte ein klassisches Problem lösen. Tee erfreut sich zwar in Europa bereits seit mehreren Jahrhunderten großer Beliebtheit, wächst aber leider vor allem im asiatischen Raum. Deswegen muss er – in der Regel per Schiff - Tausende von Kilometern transportiert werden, bis europäische Teefreunde ihn genießen können. Das nimmt in der Regel mehrere Wochen oder sogar Monate in Anspruch. Auch dann ist guter Tee natürlich noch schmackhaft, zeichnet sich aber eben nicht mehr durch die besondere Frische aus, die für hochwertigen, gerade ernst geernteten Tee typisch ist. Im Vergleich zur jahrtausendealten Teetradition ist Flugtee noch recht jung. Erst seit gut 50 Jahren werden hochwertige Tees sofort nach der Ernte mit Flugzeugen transportiert. Bei den ersten per Flugzeug transportierten Tees handelte es sich übrigens ausschließlich um die Sorte „Darjeeling First Flush“. Heute werden aber auch andere hochwertige Sorten zu Genießern (fast) auf der ganzen Welt geflogen.

1 Artikel

pro Seite

1 Artikel

pro Seite

Flugtee-Ernte

Bei Flugtees handelt es sich überwiegend um Tees aus der ersten Pflückung des Jahres (First Flush). Wann die Ernte genau stattfinden kann, hängt vom Wetter – vor allem von Regen und Sonne – ab. Vor allem die Regenmenge beeinflusst den Geschmack des Tees stark. Während beispielsweise in der westbengalischen Region Darjeeling die erste Ernte des Jahres manchmal bereits im Februar stattfinden kann, ist sie in anderen Jahren erst im April möglich. Wird der Tee nicht zum optimalen Zeitpunkt, wenn die Blätter ausgereift sind, geerntet, leidet darunter die Qualität des Tees. Das kommt natürlich besonders beim edlen und traditionsreichen Darjeeling überhaupt nicht infrage. Um ein Kilo „Darjeeling First Flush“ zu erhalten müssen übrigens rund 20.000 Teeblätter – natürlich per Hand – geerntet werden.

Erleben Sie die hohe Qualität unseres Flugtees „Darjeeling First Flush“.
Warum nehmen Teerzeuger und Teetrinker denn überhaupt diese Mühen auf sich? Die Antwort ist ganz einfach: Hochwertiger Flugtee zeichnet sich durch einen besonderen Geschmack aus. Das gilt vor allem für den „Darjeeling First Flush“, der durch ein unglaublich intensives blumiges und frisches Aroma mit dezent würzigen Nuancen besticht. Bereits der Duft dieses edlen Tees ist ein Genuss. Nicht umsonst gilt der „Darjeeling First Flush“ unter Kennern als flüssiges Gold. Das ist nicht nur eine Anspielung auf die goldgelbe Farbe in der Tasse, sondern deutet auch auf die hohe Wertschätzung hin. Wie Gold ist auch Flugtee leider knapp, da das Angebot klein und die Nachfrage hoch ist. Wer also das außergewöhnliche Geschmackserlebnis unseres eingeflogenen „Darjeeling First Flush“ genießen möchte, sollte möglichst schnell zugreifen. Wer diesen besonderen Tee probiert hat, weiß, dass sich das lohnt.

Zusammenfassung

Flugtee wird per Flugzeug kurz nach der Ernte zu den Verbrauchern transportiert. So können Teefreunde das einzigartige frische Aroma perfekt genießen. „Darjeeling First Flush“ war vor gut einem halben Jahrhundert der erste via Flugzeug transportierte Tee überhaupt. Die Ernte findet – je nach der Wetterentwicklung – im Februar, März oder April statt. Der Flugtee der Sorte „Darjeeling First Flush“ - wegen der goldgelben Tassenfarbe und hohen Wertschätzung auch flüssiges Gold genannt - besticht durch ein unvergleichlich frisches und blumiges Aroma und verführt Teefreunde bereits durch seinen betörenden Duft. Da Flugtee ein knappes Gut darstellt und das Angebot eng begrenzt ist, sollten Interessenten mit dem Kauf nicht zu lange warten.