Mit Darjeeling Tee wird spontan Schwarzer Tee verbunden

Als Darjeeling Tee dürfen ausschließlich Tees verkauft werden, die aus der Region um die gleichnamige Stadt Darjeeling im Nordosten von Indien stammen. Dieses Gebiet umfasst eine Fläche von rund 17.500 Hektar, auf denen jedes Jahr rund 10.000 Tonnen Tee produziert werden.

Allgemein wird jeder Tee, der aus dieser Region stammt, als Darjeeling Tee bezeichnet. Dazu zählen auch grüne und weiße Tees. Besonders beliebt sind jedoch Darjeeling Schwarztees, die von Teeliebhabern auf der ganzen Welt geschätzt werden.

Artikel 1 bis 30 von insgesamt 43

pro Seite

Seite:
  1. 1
  2. 2

Artikel 1 bis 30 von insgesamt 43

pro Seite

Seite:
  1. 1
  2. 2

Von Hand gepflückter Darjeeling Tee

Gepflückt werden die Blätter der Teesträucher in Darjeelings Teegärten traditionell ausschließlich von Frauen. Anschließend werden die Blätter ein wenig getrocknet und anschließend gerollt, wodurch die Blattzellen aufgebrochen und die Fermentation begünstigt wird. Diese Prozesse sind maßgeblich für die Farbe und das Aroma verantwortlich, die den Darjeeling Tee später nach dem Aufgießen auszeichnen. Anschließend werden die Blätter noch weiter getrocknet, wodurch gleichzeitig die Fermentation endet.

Bei der Zubereitung von Darjeeling Tee sollte man darauf achten, dass man die Teeblätter auf keinen Fall mit kochendem Wasser übergießt. Die Temperatur des Wassers sollte maximal bei 95 Grad liegen, zudem sollte es möglichst wenig Kalk enthalten. Dadurch kann sich das reiche Aroma von Darjeeling Schwarztee perfekt entfalten und man kann den "König unter den Tees" in aller Ruhe genießen.